WER EINE REISE TUT DER KANN WAS ERZÄHLEN
ABER WAS MIR PASSIERT DAS GIBT’S SOOFT NICHT.
FÜR EIN PAAR TAGE ÜBER DEN GROSSEN TEICH
NEW YORK CITY, JFK, WEG’AN WETTER RAUS AUS ÖSTERREICH.

ICH SITZ IN EINER BAR IN DER GROSSEN FREMDEN STADT
DA SETZT SIE SICH ZU MIR, ERKLÄRT DAS SIE HEIMWEH HAT.
HAB SOWAS  VON SCHÖN NOCH NIE GESEH’N.
HEB’ DEN ZEIGEFINGER UND DER KEEPER BRINGT ZWEI COSMOPLITAIN.

NACH EIN PAAR RUNDEN KENN ICH IHRE GANZE G’SCHICHT,
IN MEXIKO CITY WAR DAS LEBEN SO LEICHT NICHT.
IN NYC IST DAS GELD ZUHAUS’ WENN
MAN WIE SIE IDEEN UND OFFENSICHTLICHE TALENTE HAT.

EINE NACHT IN MANHATTAN, SIE WAR HEISS WIE EIN VULKAN,
BEI IHR STELL’N SICH DIE MÄNNER IN WARTESCHLANGEN AN.
EINE NACHT IN MANHATTAN, WHISKYBAR BEIM CENTRAL PARK,
WER DAS EINMAL ERLEBT HAT VERZICHTET GERNE AUF DEN NÄCHSTEN TAG.

WAS IHR GEWERBE WAR WAR MIR BIS DATTO FREMD
ICH WAR IN MEINER ÖLUNG TOTAL ENTHEMMT.
ES KAM ZUM HANDJOB AUF DEN HERRENTOILETTEN
SIE WOLLTE MONETEN, DA HAB’ ICH DIE FLUCHT ANGETRETEN.

MEIN ZIMMERSCHLÜSSEL, DER HAT MICH DANN VERRATEN
WURDE MIR AUF DER BAR GELEGEN ZUM VERHÄNGNIS
AM NÄCHSTEN TAG KAM SIE UND DAS NICHT ALLEIN’
IHR ARBEITGEBER BRACHTE MICH IN BEDRÄNGNIS.

ICH BIN ERWACHT MIT EINEM JOCHBEINBRUCH, UNTER DER BROOKLYN BRIDGE.
DIE ARME SCHÖNHEIT AUS DEM SÜDEN WAR IN WIRKLICHKEIT EINE ECHTE NEW YORK BITCH.

 

< Zurück

© CHRISTIAN BECKER 2004